Kategorie: Thema

Sex auf dem Schornstein

Quelle: E&M Vogelpaparazzi

Die nächste Generation

Die erste Sichtung auf dem Schornstein der Barleber Schule war dieses Jahr am 11. März. Wer hat einen noch früheren Nachweis ?
Hoffen wir das die Akrobatik auch wieder zum Erfolg führt. Letztes Jahr war ein schlechtes Storchenjahr und die Statistik könnte wieder einmal eine steigende Tendenz erfahren…

 

Nistkästen im TPO

Im vergangenen Winter haben wir 46 Nistkästen im Technologiepark Ostfalen (TPO) verteilt angebracht. Nistkästen dienen Höhlenbrütern als Ersatz für natürlich entstandene Baumhöhlen wie bzw. hohle Baumstämme oder Spechthöhlen, diese entstehen besonders in alten Bäumen. Derweilen stehen im Technologiepark Ostfalen größtenteils Bäume die jünger als 25 Jahre sind und diese Strukturen nicht hergeben.

Weiterlesen

Frühlingszeit – Lämmerzeit

2015-03-Schafe-IDer Frühling ist da und der Hochbetrieb im Schafstall läuft. Im März begann für unsere Schäfer – wie jedes Jahr um diese Zeit – der Hochbetrieb, denn in dieser Zeit werden die Lämmer geboren. Nach einer Trächtigkeit von etwa 5 Monaten hieß es, die Augen und Ohren offen zu halten, um jede Geburt so frühzeitig wie möglich mitzubekommen. Nicht selten schlüpfen die Schäfer dann in die Rolle des Geburtshelfers.

2015-03-Schafe-IIIDie meisten Lämmer werden mit den Vorderfüßen voran geboren. Wenn dies nicht so ist, muss der Schäfer besondere Achtsamkeit tragen, denn dann könnte es eher zu Komplikationen kommen. Wenn das Lamm geboren ist, leckt die Mutter es sorgfältig ab. Dieser Kontakt ist wichtig für die Mutter-Lamm-Bindung, denn an diesem Geruch erkennt die Mutter ihr Kind. Eine halbe Stunde nach der Geburt können die meisten Lämmer bereits stehen. Wenn die Lämmer das erste Mal saugen, trinken sie die Muttermilch, welche auch Biestmilch genannt wird. Sie enthält wichtige Abwehrstoffe und ist die Grundlage für einen guten Start in das Schafleben. Weiterlesen

Anleinpflicht für Hunde vom 1. März bis 15. Juli

NABU und Jägerschaft fordern alle Hundebesitzer eindringlich zur Einhaltung der Anleinpflicht für Hunde vom 1. März bis 15. Juli auf.

So sollte es aber auch nicht enden !

Die ersten Frühlingsblüher erfreuen uns mit ihren Blüten. Die Natur erwacht zu neuem Leben. Auch für die meisten Tiere beginnt jetzt ein neuer Lebenszyklus. Im März ist mit den ersten Jungvögeln bei Enten und Gänsen zu rechnen, aber auch bei den Hasen gibt es den ersten Nachwuchs. Zum Schutz der Jungtiere frei lebender Wildtiere wurde in Sachsen-Anhalt per Gesetz festgelegt, dass alle Hunde vom 1. März bis 15. Juli außerhalb geschlossener Ortslagen an der Leine zu führen sind.

Weiterlesen

Mein und Dein – Eine schwierige Sache

Foto 1

Schleche Sicht

Heute morgen (Sonntag kurz vor 8:00) war nicht so tolles Wetter. Also habe ich mich bei meinem Brötchen-Beschaffungs-Tripp schnell bewegt. Jedoch nicht schnell genug, um diese ärgerliche Sache zu übersehen.

Wir als NABU Barleben haben mit dem Flächeneigentümer WWAZ einen Pflegevertrag abgeschlossen und Apfelbäume gepflanzt. Gut im letzten Sommer wurde die Fläche nur ein einziges mal gemäht, aber das rechtfertigt nicht die Ablagerung von Gartenabfällen im großen Stil !

Weiterlesen

Nur noch 5 Tage bis zur 5. „Stunde der Wintervögel“

Der NABU und LBV rufen vom 9. bis 11. Januar 2015 zum fünften Mal in Folge zur bundesweiten Vogelzählung auf. Diese Zählung nennt sich „Stunde der Wintervögel“. Es werden von vielen Menschen Deutschlands alle Vögel gezählt, die an diesen Tagen sichtbar sind. Dazu gehören die sogenannten „Standvögel“, welche das ganze Jahr über bei uns bleiben, und die „Wintergäste“, welche aus dem kälteren Norden und Osten zu uns ziehen.

Im letzten Jahr hatten mehr als 76.000 Vogelliebhaber teilgenommen. Es wurden zwei Millionen Vögel in 53.000 Meldungen gesichtet. Seien Sie auch in diesem Jahr wieder mit dabei und zählen Sie in Ihrem Garten oder im Park die Vögel! Je mehr Vogelliebhaber an der „Stunde der Wintervögel“ teilnehmen, desto wertvoller ist das Langzeitprojekt. Eine besondere Qualifikation ist nicht notwendig. Der NABU bietet einen Online Vogelführer, welchen Sie hier finden.
Weiterlesen

2014 – Störche in Barleben

Nachwuchs

Zwei Jungstörche machen derzeitig Flugübungen und bereiten sich darauf vor, das Nest zu verlassen.

Beringung der beiden Jungstörche am 21.6.2014 durch Peter Gottschalk und Falk Höhne (ehrenamtlicher Naturschutzbeauftragter des Landkreises Börde und  NABU -Vorsitzender).

Storchenmutter war bereits aus dem vorigen Jahr bekannt. Sie wurde im Jahr 2004 in Erlangen (Mittelfranken) beringt. Seit dem wurde das Tier 11 mal gesichtet. Es hielt sich mehrere Jahr in Mittelfranken auf. Seit drei Jahren gab es Beobachtungen in Mitteldeutschland.

Trauerfall

Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde haben am Freitag, den 27. Juni gegen 7.30 Uhr einen toten Storch bei Barleben eingesammelt.Es handelte sich um das Weibchen des Storchenpaares vom Schornstein der Grundschule in Barleben.
Das Tier mit der Ring-Nr. A3289 (DER) war innerhalb der Grünfläche an der Auffahrt von der L48 (Barleben-Ebendorf) auf die B189 in Richtung Stendal verendet.
Diese Grünfläche wurde an diesem Tag und bereits am Tag zuvor von der Straßenmeisterei geschlägelt. Die Straßenmeisterei war auch zu der Zeit, als der tote Storch eingesammelt wurde,  auf dieser Grünfläche bei der Arbeit. Auf der frisch bearbeiteten Grünfläche war auch das zweite Elterntier des Storchenpaares auf Nahrungssuche, unmittelbar neben dem toten Tier (15 bis 20 m). Das Blut an dem toten Tier war noch sehr frisch. Das Tier blutete aus dem Schnabel. Äußere Verletzungen waren nicht erkennbar. Die Flügel waren unverletzt.

Untersuchung durchgeführt

Da sich eine günstige Gelegenheit bot, wurde das Tier an das Veterinärmedizinische Institut des Landesamtes für Verbraucherschutz nach Stendal geschickt. Dort stellte man fest, dass das Tier innerlich verblutet war in Folge einer Verletzung der Leber durch eine äußere Einwirkung. Vermutlich  kollidierte die Storchendame beim Überqueren der Straße mit einem Fahrzeug.

Im Magen der Storchenmutter konnten die Experten noch 10 Mäuse entdecken. Weitere 3 Mäuse befanden sich in der Speiseröhre.

Obstbaumschnitt in WMS

LK FlächeWMS

Schönes Wetter

Zum Start des Tages gab es Raureif und als wir fertig waren konnte man es ohne Jacke in der Sonne aushalten. Die sechs aktiven Obstbaumpfleger haben heute die Bäume auf den Flächen neben dem Gymnasium in Wolmirstedt gepflegt. Ich habe nur grob gezählt, aber 40 Bäume stehen auf beiden Flächen bestimmt. 2/3 sind in der Altersklasse bis 5 Jahren und sind daher recht schnell zu beschneiden. Die restlichen gehören zur Altersklasse Ü15 und für die braucht man schon eine Leiter und deutlich  mehr Zeit. Weiterlesen